Wie sollte ich versichert sein?

Versicherungsunternehmen bieten im Normalfall mehrere, sich im Deckungsumfang unterscheidende, Haushaltsversicherungsprodukte an. Diese sind oft sehr komplex und schwer vergleichbar, was aber nahezu allen gleich ist, ist die Berechnung der Versicherungssumme und die Definitionen der einbruchsspezifischen Begriffe. Die richtige Festsetzung der Versicherungssumme ist die Basis eines (meist) ausreichenden Versicherungsschutzes doch ist es gerade in der Sparte Einbruch/Diebstahl wichtig zu wissen, dass für Geld und gewisse Gegenstände die Geldeswert gleichzusetzen sind (wie z.B. Goldmünzen, Schmuck, Edelsteine, etc.) so genannte Sublimits existieren, die wiederum abhängig von dem Verwahrungsort (s.unten Grenzwerte) und der Art der Entwendung  (einbruchsspezifische Definitionen) unterschiedlich sind.

Die Basis für die Ermittlung der richtigen Versicherung ist, unabhängig von dem Deckungsumfang die Wahl der richtigen Versicherungssumme. (Schutz vor Unterversicherung!)

Diese kann prinzipiell auf drei Arten festgestellt werden:

Richtige Versicherungssumme – drei Arten der Feststellung:

  1. Man kennt den genauen Wert seines Wohnungsinhaltes (dies ist nahezu nie zutreffend)
  2. Man verwendet die m2 Vorgaben des Versicherers und legt diese als Minimum der Wahl der Versicherungssumme zugrunde (z.B. pro m2 Wohnfläche 900€ Versicherungswert)
  3. Man beauftragt einen Sachverständigen mit der Schätzung der Versicherungssumme, dies ist ab einem Wert von 1Mio € auf jeden Fall empfehlenswert, des Weiteren wenn viele Antiquitäten, Schmuck oder ähnliches dem Wohnungsinhalt angehören

Wichtige Grenzwerte:

Gerade Geld, Edelmetalle, Münzen, Briefmarken usw. unterliegen besonders strengen Vorgaben betreffend deren Verwahrung:

  1. Freiliegend (für jedermann ersichtlich)– Hier wird bei den meisten Versicherungen zwischen Geld und Schmuck unterschieden und diese Summen mit ein paar tausend Euro limitiert
  2. Einfacher Verschluss (d.h. nicht freiliegend aber muss nicht versperrt sein), je nach Versicherungsprodukt erfahrungsgemäß zwischen 2t-15t €)
  3. Safe/Wertschutzschrank: je nach Sicherheitsgrad können höhere als die beiden oben erwähnten Summen versichert werden (s.Tipps). Wichtig ist, dass der Safe das richtige EN Zertifikat hat (s. Safe)

Aufgrund dieser Limits sollte man bei oben genannten Geld und Geldeswerten ab einer Summe von ca. 5000 € in seiner Versicherungspolizze diese Subsummen überprüfen, damit man weiss, ob man ausreichend versichert ist. Gerade bei Erbschmuck aber auch wertvollem tagtäglichem Schmuck und bei Uhren vergisst man oft welche Werte man zu Hause hat. Und genau diese gehören in einen Safe!

einbruchsopfer.at TIPP Versicherung