Sicherheitsfenster und Sicherheitstüren (Hauseingangstüren) bei Neubau- und Sanierungsarbeiten

In der Planungsphase eines Neubaus bzw. bei Komplettsanierungen sollte über die Anschaffung von mechanischer Sicherheitstechnik nachgedacht werden. Diese hat gegenüber der nachträglichen mechanischen Sicherung den Vorteil, dass sie optisch ansprechender ist, weil diese nicht sichtbar ist. Leider setzen sich die wenigsten Leute mit diesem Thema vor dem Bau auseinander, auch gibt es ein starkes Defizit im Wissen der meisten Baufirmen und Architekten, die dieses Thema daher nicht ansprechen.

Die weiteren Ausführungen in diesem Artikel sind so zu verstehen, dass sie für Fenster, Aussentüren und Fenstertüren gleichermaßen gelten, der Einfachkeit halber bennen wir sie als Fenster. Sicherheitsfenster sind in Widerstandsklassen (WK oder RC)  eingeteilt, beginnend mit WK0, welche dem Standardfenster entspricht, bis hin zu WK2. Der Vollständigkeit halber möchten wir erwähnen, dass es auch höhere Sicherheitsklassen gibt, diese jedoch so selten benötigt werden, dass wir sie nicht weiter ausführen möchten. Selbstverständlich können wir Sie auch über diese Produkte informieren.

Im Unterschied zu dem Standardfenster haben WK/RC Fenster als wesentliche Merkmale verstärkte Schließteile mit Pilzkopfzapfenverriegelungen, eine einbruchshemmende Verglasung und einen versperrbaren Fenstergriff. Die Ausführungen sind wie beim Standardfenster in Holz/Alu oder Kunststoff mit 2 fach oder 3 fach Verglasung möglich. Optisch sieht man keinen Unterschied!

Unterscheidung nach Widerstandsklassen:

WK 0 -Standardfenster

WK 1 – Verzögerung gegen Öffnung durch Einsatz körperlicher Gewalt

WK 2 -Verzögerung gegen Öffnung mit einfachen Werkzeugen

einbruchsopfer.at Tipp Sicherheitsfenster und Sicherheitstüren (Hauseingangstüren) bei Neubau- und Sanierungsarbeiten