Einbruchsspezifische Definitionen

a) Versuchter oder vollendeter Einbruchdiebstahl liegt vor, wenn der Täter in die Versicherungsräumlichkeiten

  1. durch Eindrücken oder Aufbrechen von Türen, Fenstern, Wänden, Fußböden oder Decken einbricht
  2. unter Überwindung erschwerender Hindernisse durch bereits bestehende, zum Eintritt nicht bestimmte Öffnungen, die eine normale Fortbewegung nicht gestatten, einsteigt
  3. sich in diebischer Absicht einschleicht oder versteckt und das Entfernen der gestohlenen Gegenstände zu einer Zeit erfolgt, in der die Versicherungsräumlichkeiten abgeschlossen sind
  4. mit falschen, widerrechtlich nachgemachten Schlüsseln oder anderen schlossfremden Werkzeugen eindringt
  5. mit richtigen Schlüsseln (Original- oder rechtmäßigen Duplikatschlüsseln) eindringt, wenn er vorher diese Schlüssel woanders (außerhalb der Versicherungsräumlichkeiten) durch Einbruchdiebstahl gemäß 1) bis 4) in Räume eines Gebäudes oder durch Raub entwendet hat.Einbruchdiebstahl in versperrte Stahl-Geldschränke oder eingemauerte Wandsafes mit Hilfe richtiger Schlüssel liegt nur vor, wenn sich der Täter diese durch Einbruchdiebstahl in andere als die Versicherungsräumlichkeiten oder durch Beraubung angeeignet hat.

b) Einfacher Diebstahl liegt vor, wenn der Täter Sachen entwendet, ohne dass die Voraussetzungen eines Einbruchdiebstahles oder einer Beraubung erfüllt sind.

c) Einfacher Diebstahl von Zahlungsmitteln und Dokumenten liegt vor, wenn der Täter Zahlungsmittel und Dokumente entwendet, ohne dass die Voraussetzungen eines Einbruchdiebstahles oder einer Beraubung erfüllt sind.

d) Beraubung ist die Androhung oder Anwendung tätlicher Gewalt gegen den Versicherungsnehmer, die mit ihm in häuslicher Gemeinschaft lebenden Personen oder berechtigt anwesenden dritten Personen, um die Wegnahme versicherter Sachen zu erzwingen.